Wednesday, July 24, 2024
HomeChinaHat China vom Ukraine-Krieg profitiert?

Hat China vom Ukraine-Krieg profitiert?


Washington – Da der russische Krieg gegen die Ukraine in sein erstes Jahr geht, ist Russland immer abhängiger von China geworden, und in einer Zeit, in der China offiziell eine neutrale Position einnimmt, sehen viele amerikanische Kreise, dass Pekings Position indirekt eine Einmischung in den Konflikt widerspiegelt.

CIA-Direktor William Burns sagte im vergangenen Juli: „Es liegt im Interesse Chinas, Russland und den Westen gespalten zu halten, damit sie nicht wie im 19. Jahrhundert gegen China kooperieren.“

Darüber hinaus wird mit der Dauer des Konflikts die Aufmerksamkeit des Westens vom indopazifischen Schauplatz abgelenkt und Russland wird so geschwächt sein, dass es keine Bedrohung für Chinas wachsenden Einfluss im Raum der ehemaligen Sowjetrepubliken darstellt, zu einer Zeit, in der China kann die wirtschaftliche Lücke innerhalb Russlands füllen, die durch den Rückzug westlicher Investitionen und Technologie entstanden ist.

China wiederum stellt die Vereinigten Staaten und die NATO als Hauptverursacher der Krise dar, da China seit dem russischen Angriff keine der sieben vom Westen zur Abstimmung in der Generalversammlung der Vereinten Nationen vorgelegten Resolutionen unterstützt hat der Sicherheits- und Menschenrechtsrat gegen Moskau, da Peking gegen drei Resolutionen stimmte. Bei vier weiteren Stimmen enthielt es sich der Stimme.

Die chinesische Diplomatie wiederholt das Sprichwort: „Die Notwendigkeit, die Mentalität des Kalten Krieges und die Idee militärischer Allianzen aufzugeben und zu einem pragmatischen, multipolaren internationalen System überzugehen, in dem nichtwestliche Länder eine entscheidendere Rolle spielen.“
Biden und Chinas Feindseligkeit

Die nationale Sicherheitsstrategie von US-Präsident Joe Biden identifizierte China als „die wichtigste geopolitische Herausforderung für Amerika“. Unmittelbar nach Beginn der Amtszeit des US-Präsidenten vor zwei Jahren unternahm Biden Schritte zur Bildung eines Netzwerks neuer Allianzen rund um China, um seiner wachsenden Macht entgegenzutreten, und in der Folge wurde eine Allianz gegründet. AUKUS mit Australien und Großbritannien und Quad mit Japan, Australien und Indien.

Daher stellte der russische Militärangriff auf die Ukraine ein großes Dilemma für die Macher der amerikanischen Sicherheitsstrategie dar, die vorhatten, sich mit einer Strategie auseinanderzusetzen, die in der Bewältigung des chinesischen Aufstiegs verkörpert war. Mit Beginn des Krieges vor einem Jahr vereinten Moskau und Peking das, was ihrer Ansicht nach der Wunsch des Westens – angeführt von den Vereinigten Staaten – war, seine Hegemonie über den Rest der Welt fortzusetzen. die Welt.

China und Russland beteiligen sich an einer „umfassenden strategischen Koordinierungspartnerschaft für eine neue Ära“, die Wochen vor Beginn des russischen Angriffs unterzeichnet wurde, da China einseitige westliche Sanktionen gegen Russland nicht unterstützte, da Washington diese Sanktionen als Mittel zur Ausweitung seiner Sanktionen nutzt geostrategischer Einfluss.

Vorsichtige chinesische Unterstützung

Amerikanische Experten glauben nicht, dass Moskau Peking über die Kriegsentscheidung informiert hat, bevor seine Truppen die ukrainische Grenze überquerten, da Joshua Kurlantzik, ein Experte für chinesische Angelegenheiten beim American Council on Foreign Relations, der Ansicht war, dass Peking von dem russischen Schritt überrascht war.

In einem Interview mit Al-Jazeera Net erklärte Korlantzik: „China musste sich sofort mit der Situation auseinandersetzen und entschied sich schnell, hinter Putin zu stehen, weil es keine andere Wahl hatte, da es bereits vor Jahrzehnten enge Beziehungen zu Russland aufgebaut hatte.“

Aber Korlantzik glaubt, dass „es eine Art Unterstützung mit einem Hauch von Angst gab, weil Peking immer noch nicht sicher war, was Putin tun und wie weit er gehen würde, und ich denke, dass die chinesische Führung, obwohl sie über direkte Kommunikationskanäle mit Präsident Putin verfügt.“ Er scheint nicht in der Lage zu sein, die Schritte vorherzusagen.“ Russischer Präsident.“

Sun Yun, Experte für die Beziehungen zwischen China und den USA am Stimson Center in Washington, stimmt dem zu und schätzt, dass China nicht damit gerechnet hat, dass Russland einen groß angelegten Angriff auf die Ukraine starten würde.
Chinesische Neutralität zur Unterstützung Russlands

Vor Beginn der Kämpfe war China der erste Handelspartner sowohl für Russland als auch für die Ukraine, und die Sanktionen des Westens ergaben für China eine günstige Gelegenheit, seinen Bedarf an russischem Öl und Gas zu niedrigen Preisen zu decken, wie Experte Sun meint: „Chinas Weigerung.“ Russland für den Krieg zu verurteilen oder Strafmaßnahmen gegen das Land zu ergreifen, und sein Versuch, die Position Moskaus diplomatisch zu verteidigen, all dies führte dazu, dass Chinas Neutralität in dem Konflikt in Frage gestellt wurde.

Und der Experte meinte: „Sobald der Angriff stattfand, versuchte China, die Position Russlands diplomatisch zu verteidigen, indem es die NATO und die Ukraine beschuldigte, Russland in den Krieg gedrängt zu haben.“

Matthew Whalen, CEO des American Security Project – einer auf militärische Angelegenheiten spezialisierten Denkfabrik – meinte seinerseits, dass China eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung Russlands bei der Überwindung der gegen das Land verhängten Sanktionen, insbesondere im Energiesektor, spiele.

Whalen wies darauf hin, dass China vor allem zu Beginn nicht begeistert von dem Krieg zu sein schien, aber seine Position und sein Bedarf an russischen Ressourcen unterstützten Moskaus Fähigkeit, einen wirtschaftlichen Zusammenbruch zu verhindern.

Chinas Gewinne aus dem Krieg Verlagerung des US-Militärinteresses weg von Sou

source: alghad

In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten