Friday, April 19, 2024
HomeChinaUkraine-Krieg: Selenskyj will, dass sich Xi Jinping nach Chinas Friedensplan trifft

Ukraine-Krieg: Selenskyj will, dass sich Xi Jinping nach Chinas Friedensplan trifft

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat angekündigt, Chinas Staatschef Xi Jinping zu treffen, um Pekings Vorschläge zur Beendigung des Krieges in der Ukraine zu erörtern.

Am ersten Jahrestag der groß angelegten Invasion Russlands sagte er, der Vorschlag signalisiere, dass China an der Suche nach Frieden beteiligt sei.

„Ich möchte wirklich glauben, dass China keine Waffen an Russland liefern wird“, sagte er.

Chinas Plan sieht Friedensgespräche und die Achtung der nationalen Souveränität vor.

Das 12-Punkte-Dokument sagt jedoch nicht ausdrücklich, dass Russland seine Truppen aus der Ukraine abziehen muss, und es verurteilt auch den Einsatz „einseitiger Sanktionen“, was als verschleierte Kritik an den Verbündeten der Ukraine im Westen angesehen wird.

Die chinesischen Behörden haben bisher nicht öffentlich auf Herrn Zelenskys Aufruf zu einem Gipfeltreffen mit Herrn Xi reagiert.

Unterdessen begrüßte Russland die chinesischen Friedensvorschläge. “Wir teilen die Ansichten Pekings”, teilte das Außenministerium in Moskau mit.

Anfang dieser Woche sagte US-Außenminister Antony Blinken, Peking erwäge, Waffen und Munition an Russland zu liefern – eine Behauptung, die von Peking entschieden zurückgewiesen wird. Am Freitag berichteten amerikanische Medien erneut, dass die chinesische Regierung erwäge, Drohnen und Artilleriegeschosse nach Moskau zu schicken.

Auf die Frage nach dem chinesischen Plan sagte US-Präsident Joe Biden am Freitag gegenüber ABC News: „[Der russische Präsident Wladimir] Putin applaudiert ihm, also wie könnte er gut sein?

„Ich habe in dem Plan nichts gesehen, was darauf hindeuten würde, dass es etwas gibt, das für irgendjemanden außer Russland von Vorteil wäre“, fügte er hinzu.

China scheint sich auf die Seite Russlands zu stellen, obwohl es gerne einen Weg finden würde, Präsident Putin zu retten, indem es eine Art gesichtswahrendes Friedensabkommen arrangiert, sagt John Simpson, Redakteur für World Affairs bei der BBC.

Die chinesischen Vorschläge folgen einem Besuch des Spitzendiplomaten des Landes, Wang Yi, in Moskau, wo er am Mittwoch Präsident Putin und Außenminister Sergej Lawrow traf.

Nach den Gesprächen wurde Herr Wang von Chinas staatlicher Nachrichtenagentur Xinhua mit den Worten zitiert, Peking sei bereit, „das politische Vertrauen zu vertiefen“ und die „strategische Koordination“ mit Moskau zu stärken.

Westliche Beamte bereiteten den jüngsten Vorschlägen einen lauwarmen Empfang. Nato-Chef Jens Stoltenberg sagte, Peking habe „nicht viel Glaubwürdigkeit“, weil es „nicht in der Lage gewesen sei, die illegale Invasion in der Ukraine zu verurteilen“.

Präsident Putin startete am 24. Februar 2022 die umfassende Invasion der Ukraine, und russische Truppen machten in den ersten Tagen im Norden, Osten und Süden der Ukraine bedeutende Fortschritte.

Doch der Angriff auf die Hauptstadt Kiew wurde bald abgewehrt und das ukrainische Militär konnte später große Gebiete zurückerobern.

Der Konflikt – der größte in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg – ist seitdem zu einem zermürbenden Zermürbungskrieg geworden.

Bei einer langen Pressekonferenz am Freitag in Kiew sagte Herr Zelensky auch, dass der Sieg „uns unvermeidlich erwarten wird“, wenn die Verbündeten „ihre Versprechen und Fristen einhalten“.

Polen sagte, es habe bereits vier in Deutschland hergestellte Leopard-II-Panzer an die Ukraine geliefert und sei bereit, weitere zu liefern. Deutschland hat angekündigt, 14 Leopard-Panzer bereitzustellen, Spanien und Kanada schicken ebenfalls Panzer.

Die USA – bei weitem der größte Anbieter von Militärhilfe für die Ukraine – haben zugesagt, 31 ihrer M1-Abrams-Panzer zu schicken, und Großbritannien stellt 14 Challenger-2-Panzer zur Verfügung.

Der ukrainische Führer fügte hinzu, sein Land habe es versäumt, sich ausreichend mit Ländern in Afrika und Lateinamerika zu beschäftigen, nachdem sich viele Nationen auf diesen Kontinenten bei einer Abstimmung der UN-Generalversammlung über eine Resolution zur Verurteilung der russischen Invasion der Stimme enthalten hatten.

“Wir haben viele Jahre nicht gut gearbeitet, wir haben nicht aufgepasst, ich denke, das ist ein großer Fehler”, sagte er.

Auf die Frage, ob er seinen bisher schlimmsten Moment des Krieges nennen könne, sagte Herr Zelensky, Bucha, eine Stadt außerhalb von Kiew, in der russische Truppen beschuldigt werden, zu Beginn des Krieges Zivilisten getötet zu haben. Die kleine Stadt war unter russischer Kontrolle, bis ukrainische Truppen im vergangenen April zurückschlugen, um sie zurückzuerobern.

“Was ich gesehen habe. Es war schrecklich”, sagte Selenskyj sichtlich gerührt.

Die USA markierten ein Jahr seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine, indem sie eine neue Reihe von Sanktionen gegen Russland und neue Hilfe für die Ukraine ankündigten.

Die jüngsten Beschränkungen zielen auf mehr als 100 Unternehmen in Russland und weltweit ab, darunter Banken und Lieferanten von Verteidigungsgütern. Die USA sagten, sie wollten diejenigen stoppen, die Russland helfen, Schlupflöcher auszunutzen, um sanktioniertes Material zu erhalten.

Die neue Hilfsrunde des Weißen Hauses für die Ukraine hat einen Wert von 12 Milliarden Dollar (10 Milliarden Pfund), davon 2 Milliarden Dollar vom Verteidigungsministerium, einschließlich Munition und Drohnen, und 10 Milliarden Dollar vom Außenministerium, einschließlich Budgethilfe für die ukrainische Regierung.

Weitere 550 Millionen US-Dollar werden sowohl an die Ukraine als auch an das benachbarte Moldawien geliefert, um ihre Energieinfrastruktur zu stärken.

Moldawien ist das ärmste Land Europas und stark vom Krieg betroffen. Seine Führer warnen seit mehreren Wochen, dass Russland plant, die Macht an sich zu reißen.

Es kommt Tage, nachdem US-Präsident Joe Biden zu einem Überraschungsbesuch nach Kiew geflogen ist und Gespräche mit Herrn Selenskyj geführt hat.

Am Freitag genehmigte die EU auch ihre 10. Runde von Sanktionen gegen Russland und verhängte Beschränkungen für Technologien, die einen zivilen und militärischen Doppelnutzen haben.

SourceBBC
In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten