Tuesday, June 25, 2024
HomeEuropaEU muss gegen Verzerrungen des US-Klimaplans vorgehen - von der Leyen

EU muss gegen Verzerrungen des US-Klimaplans vorgehen – von der Leyen

Die EU muss sich mit “Verzerrungen“ befassen, die durch einen 430-Milliarden-Dollar-Plan der USA zur Förderung klimafreundlicher Technologien verursacht wurden, sagt der Chef des Blocks.

Einige EU-Mitglieder haben den US Inflation Reduction Act (IRA) kritisiert und Ängste vor einem Handelskrieg geschürt.

Es gibt Bedenken, dass Steuererleichterungen EU-Unternehmen abwerben und europäische Unternehmen benachteiligen könnten.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte, die EU solle “unsere eigenen Regeln anpassen“.

“Wettbewerb ist gut … aber dieser Wettbewerb muss gleiche Wettbewerbsbedingungen respektieren“, sagte sie während einer Rede in Belgien.

Im Rahmen der IRA erhalten amerikanische Verbraucher Anreize, neue und gebrauchte Elektroautos zu kaufen, ihre Häuser mit Wärmepumpen zu heizen und sogar ihr Essen mit elektrischer Induktion zu kochen.

US-Präsident Joe Biden hat es als die “aggressivste Maßnahme“ seines Landes zur Bewältigung der Klimakrise bezeichnet.

Aber die europäischen Verbündeten sehen es als wettbewerbswidrig und als Bedrohung für europäische Arbeitsplätze an, insbesondere im Energie- und Automobilsektor.

Frau von der Leyen sagte, die EU müsse mit den USA zusammenarbeiten, “um einige der besorgniserregendsten Aspekte des Gesetzes anzugehen“.

Sie fügte hinzu, dass die EU auch ihre eigenen Regeln für staatliche Beihilfen „anpassen“ müsse, um öffentliche Investitionen in den ökologischen Wandel anzukurbeln.

Das neue Gesetz wurde während der Reise des französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach Washington zu einem Treffen mit Herrn Biden in dieser Woche eingebracht.

Der US-Präsident sagte, es könnten “Optimierungen“ vorgenommen werden, um es europäischen Firmen zu erleichtern, von dem Subventionspaket zu profitieren.

“Ich hatte nie vor, Leute auszuschließen, die mit uns zusammenarbeiten. Das war nicht die Absicht“, sagte Herr Biden.

“Wir sind wieder im Geschäft, Europa ist wieder im Geschäft. Und wir werden weiterhin Fertigungsarbeitsplätze in Amerika schaffen, aber nicht auf Kosten Europas.“

In einem am Sonntag veröffentlichten Interview mit dem US-Partner der BBC, CBS News, sagte Herr Macron, das Problem sei “reparierbar“, und seine Diskussion mit Herrn Biden sei “offen und fruchtbar“.

Er sagte, die Schwächung der europäischen Industrie sei “nicht im Interesse der US-Regierung und nicht einmal der US-Gesellschaft“.

Quelle:BBC

In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten