Tuesday, June 25, 2024
HomeEuropaDie schwedische Flagge brannte in Jakarta inmitten des Nato-Streits um die Türkei

Die schwedische Flagge brannte in Jakarta inmitten des Nato-Streits um die Türkei

Demonstranten versammelten sich am Montag vor der schwedischen Botschaft in Jakarta, Indonesien, um gegen die Verbrennung eines Korans durch einen rechtsextremen dänischen Politiker zu demonstrieren.

Rasmus Paludan zerstörte Anfang Januar in Stockholm vor der türkischen Botschaft das heilige Buch der Muslime.

Die Verbrennung und andere Proteste haben zu einem großen diplomatischen Streit zwischen Schweden und der Türkei geführt.

Schweden braucht die Zustimmung der Türkei, um der Nato beizutreten – etwas, das jetzt bedroht ist.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte kürzlich, sein Land könne Finnlands Bewerbung genehmigen, nicht aber die Schwedens.

Andere Anti-Schweden-Proteste fanden diesen Monat auch in Pakistan, im Irak, im Iran, in Afghanistan und im Libanon statt.

Die schwedische Botschaft in Jakarta sagte, die Verbrennung spiegele nicht die Meinung der Regierung wider.

„Wir fordern die indonesische Regierung auf, dies nicht nur zu verurteilen, sondern sich auch dem Boykott alles Schwedischen anzuschließen“, sagte ein Demonstrant in Jakarta, Wati Salam.

„Was sie [die Schweden] getan haben, war eine Beleidigung unserer Heiligen Schrift“, sagte ein anderer, Junaedi Abdilla.

Seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine im Februar letzten Jahres haben sowohl Schweden als auch Finnland einen Beitritt zur Nato beantragt.

Jede Nato-Erweiterung muss von allen 30 Mitgliedern gebilligt werden – und die Türkei stimmte anscheinend im Juni dem Antrag Schwedens und Finnlands zu.

Aber die formelle Genehmigung wurde aufgehalten. Die Türkei hat Stockholm mitgeteilt, dass sie Kurden ausliefern muss, die sie als Terroristen ansieht.

Die Türkei hat Druck auf Schweden ausgeübt, sich ausdrücklich von der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) zu distanzieren. Die Gruppe wird von der Türkei, den USA und der EU als terroristische Vereinigung angesehen .

Schweden hat gesetzliche Änderungen vorgenommen, die es ihm ermöglichen, die von der Türkei geforderten strengeren Anti-Terror-Gesetze zu erlassen.

Die Regierung hat auch ein Verbot des Verkaufs von Militärausrüstung an die Türkei aufgehoben, das seit Ankaras Militärintervention in Syrien im Jahr 2019 gilt.

Aber die Türkei war verärgert, als im Januar in Stockholm ein Bildnis des türkischen Präsidenten von kurdischen Gruppen aufgehängt wurde .

Die Türkei sagte daraufhin einen geplanten Besuch des schwedischen Verteidigungsministers im Land zum Zeitpunkt der Koranverbrennung ab.

Man hatte gehofft, die Reise könne Ankaras Einwände gegen die schwedische Nato-Bewerbung ausräumen.

Die türkische Regierung bezeichnete die Koranverbrennung als „abscheulichen Akt“ und sagte, die Entscheidung der schwedischen Regierung, den Protest zuzulassen, sei „völlig inakzeptabel“.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters besagte die Genehmigung, die Herr Paludan von der Polizei erhalten hatte, dass seine Demonstration gegen den Islam gerichtet war und was er den Versuch des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan nannte, die Meinungsfreiheit in Schweden zu beeinflussen.

SourceBBC
In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten