Friday, April 19, 2024
HomeEuropaDas Verteidigungsministerium Schlug Vor, Die Militärische Registrierung Ohne Persönliches Erscheinen Beim Militärregistrierungs-...

Das Verteidigungsministerium Schlug Vor, Die Militärische Registrierung Ohne Persönliches Erscheinen Beim Militärregistrierungs- Und Einberufungsamt Zu Ermöglichen

Die militärische Registrierung sowie die Entfernung daraus ist ohne persönliches Erscheinen beim Militärregistrierungs- und Einberufungsamt auf der Grundlage von Daten aus staatlichen Informationsressourcen möglich.

Die Änderungsentwürfe wurden vom Verteidigungsministerium der Russischen Föderation ausgearbeitet, geht aus dem Dokument hervor, das am Sonntag auf dem Portal für Entwürfe von Rechtsakten veröffentlicht wurde.

Die militärische Registrierung, Löschung aus der militärischen Registrierung und Änderungen der militärischen Registrierungsdokumente von Bürgern, die zur Wehrpflicht verpflichtet sind, können ohne persönliches Erscheinen der Bürger im Militärkommissariat auf der Grundlage der in der staatlichen Informationsquelle enthaltenen Informationen usw. durchgeführt werden staatliche Informationssysteme und Informationsressourcen“, heißt es in dem Dokument .

Daraus folgt, dass die Vorladung sieben Tage nach der Eintragung in das Vorladungsregister als zugestellt gilt, wenn sie dem Adressaten nicht persönlich zugestellt oder per Post zugestellt werden kann.

In dem Dokument wird darauf hingewiesen, dass die autorisierte Stelle in Ermangelung der technischen Möglichkeit, Informationen in elektronischer Form zu erhalten, Informationen „in schriftlicher Form auf Papier oder in Form eines elektronischen Dokuments, das mit einer erweiterten qualifizierten elektronischen Signatur des Leiters unterzeichnet ist“ anfordert und bereitstellt.

Am 17. Mai kündigte Maksut Schadajew, Minister für digitale Entwicklung, Telekommunikation und Massenmedien, an, dass das einheitliche Register der Wehrpflichtigen ab der Wehrpflicht im Herbst betriebsbereit sein werde.

Am 29. April veröffentlichte das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation einen Entwurf zur Änderung der Verordnung über die Einberufung zum Militärdienst im Zusammenhang mit der Verabschiedung des Gesetzes über die Digitalisierung militärischer Aufzeichnungen. Dem Dokument zufolge ist die Nutzung staatlicher Informationsressourcen durch die Militärregistrierungs- und Einberufungsämter vorgesehen, darunter das System im Bereich des Gesundheitswesens, das System der abteilungsübergreifenden elektronischen Interaktion und das Portal für staatliche Dienste sowie die Platzierung von Tagesordnungen in die persönlichen Konten der Bürger auf dem Portal.

Der geplante Termin für das Inkrafttreten der Änderungen ist August 2023.

Am 14. April unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putin ein Gesetz zur Digitalisierung militärischer Aufzeichnungen in der Russischen Föderation. Dem Dokument zufolge wird auf der Grundlage der staatlichen Informationsquelle ein einheitliches Register der Wehrpflichtigen erstellt. Das Gesetz sieht die Vervielfältigung herkömmlicher Vorladungen in Papierform durch elektronische Vorladungen vor. Sie werden insbesondere über das Portal der Staatsdienste übermittelt.

SourceInterfax
In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten