Wednesday, April 17, 2024
HomeEuropaWelche Waffen Liefert Das Vereinigte Königreich an Die Ukraine?

Welche Waffen Liefert Das Vereinigte Königreich an Die Ukraine?

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj war zu Gesprächen mit Premierminister Rishi Sunak in Großbritannien.

Der Besuch fand im Vorfeld einer ukrainischen Gegenoffensive gegen russische Streitkräfte statt, die voraussichtlich in den kommenden Wochen beginnen wird.

Seit Beginn des Konflikts in der Ukraine ist das Vereinigte Königreich ein wichtiger Waffen- und Ausrüstungslieferant für Kiew, wenn auch in viel geringerem Umfang als die USA.

Was genau wird also gesendet und welchen Unterschied macht es?

Langstreckenraketen

Das Vereinigte Königreich bestätigte, dass es die Ukraine Anfang des Monats mit Langstreckenraketen beliefert hatte.

Nach Angaben des Herstellers hat die Marschflugkörper Storm Shadow eine Reichweite von über 250 km (155 Meilen).

Im Gegensatz dazu haben die von den USA gelieferten Himars-Raketen der Ukraine nur eine Reichweite von etwa 80 km (50 Meilen).

Derzeit verfügt Storm Shadow über die größte Reichweite aller Raketen, die der Ukraine zur Verfügung stehen, und kann daher Ziele angreifen, die von den russischen Streitkräften zuvor als sicher galten.

Russland behauptet, das System sei bereits gegen seine Streitkräfte eingesetzt worden.

Großbritannien ist das erste Land, das Kiew mit Marschflugkörpern beliefert.

Panzer

Großbritannien war auch führend bei der Lieferung von Kampfpanzern nach Nato-Standard an die Ukraine.

Im Januar gab das Vereinigte Königreich bekannt, dass 14 Challenger-2-Panzer sowie etwa 30 AS90-Selbstfahrlafetten verschickt würden.

Der Challenger 2 wurde in den 1990er Jahren gebaut, ist aber deutlich fortschrittlicher als die von der Ukraine eingesetzten Standardpanzer des Warschauer Pakts.

Nach der Ankündigung des Vereinigten Königreichs verpflichteten sich mehrere andere Länder, Panzer in die Ukraine zu schicken, darunter auch Deutschland mit seinem Modell Leopard 2.

Viele Militäranalysten sind davon überzeugt, dass Panzer im Zusammenspiel mit anderen Waffensystemen für jeden Versuch der Ukraine, die russischen Streitkräfte im Rahmen der erwarteten Gegenoffensive aus stark befestigten Stellungen zu vertreiben, von entscheidender Bedeutung sein werden.

Drohnen

Am Montag erklärte Downing Street, man werde „Hunderte“ Angriffsdrohnen und Flugabwehrraketen liefern.

In der Erklärung wurde nicht verraten, welche Art von Drohnen geliefert werden würden, es hieß jedoch, dass sie eine Reichweite von über 124 Meilen (200 km) haben würden.

Es wird erwartet, dass sie dazu verwendet werden könnten, Logistik- und Kontrolleinrichtungen tief hinter den russischen Linien zu treffen.

Im Jahr 2022 kündigte das Verteidigungsministerium die Lieferung von Schwerlast-Drohnensystemen an, um isolierte Streitkräfte logistisch zu unterstützen.

Analysten sagen, dass Drohnen bei der Versorgung von Fronttruppen über die „letzte Meile“ sehr effektiv sein können, insbesondere wenn sie von russischem Artilleriefeuer bedroht sind und die Gefahr einer Einkesselung besteht.

„Es ist die schiere Menge an Material, die die Truppen brauchen“, sagt Justin Bronk vom Royal United Services Institute (Rusi). „Jedes Mal, wenn man eine Drohne anstelle eines Soldaten einsetzen kann, um Nachschub zu befördern, ist jemand weniger einer extremen Gefahr ausgesetzt.“

Raketensysteme

Die Spende von M270-Mehrfachraketensystemen mit M31A1-Präzisionsmunition an die Ukraine wurde im Jahr 2022 bestätigt.

Das britische M270-System ähnelt den amerikanischen Himars-Trägerraketen.

Jack Watling Rusi sagte gegenüber der BBC: „Diese Systeme sind genau das, was die Ukraine braucht. Sie ermöglichen es den Ukrainern, viele der russischen Artilleriesysteme zu übertreffen und gleichzeitig präzise zuzuschlagen.“

Panzerabwehrwaffen

Das Vereinigte Königreich hat mehr als 5.000 leichte Panzerabwehrwaffen der nächsten Generation (Nlaw) in die Ukraine geschickt.

Nlaws sind dafür konzipiert, Panzer auf kurze Distanz mit einem einzigen Schuss zu zerstören.

Entscheidend für die Streitkräfte der Ukraine, die sofort Waffen benötigen, ist, dass die Raketen leicht zu transportieren und einfach zu verwenden sind. Ein Soldat kann in weniger als einem Tag für den Umgang damit ausgebildet werden.

Viele Analysten gehen davon aus, dass sie in den Tagen nach dem russischen Einmarsch großen Einfluss auf den Verlauf des Konflikts hatten.

„Nlaw war absolut entscheidend für die Niederlage der russischen Bodenangriffe in der Anfangsphase des Krieges“, sagt Herr Bronk.

Die Waffen seien „besonders wirksam“, wenn sie in Kombination mit Artillerie eingesetzt würden, sagt er.

Kurzstreckenraketen

Im Jahr 2022 wurden auch maritime Brimstone-Raketen in die Ukraine geschickt.

Laut Kapitän Chris Carlson, ehemals bei der US-Marine, können Brimstones gegen Panzer, Artillerie und einige kleinere Schiffe wie Landungsboote eingesetzt werden.

Die Raketen werden normalerweise von Flugzeugen aus abgefeuert, in der Ukraine werden sie jedoch so umgebaut, dass sie von Lastwagen aus abgefeuert werden können.

Wenn man sie vom Boden aus startet, verringert sich ihre effektive Reichweite, sagt Capt Carlson.

Beim Einsatz als Anti-Schiffs-Raketen sind Brimstones viel zu klein, um größere Schiffe zu versenken, könnten aber erheblichen Schaden anrichten.

„Es hängt alles davon ab, wo man trifft“, sagt er. „Wenn man durch eine Maschine oder in die Nähe der Wasserlinie ginge, könnte man einem Feind ernsthafte Schwierigkeiten bereiten.“

Gepanzerte Fahrzeuge

Großbritannien hat der Ukraine mindestens 120 gepanzerte Fahrzeuge gespendet, darunter Mastiff-Patrouillenfahrzeuge.

Mastiffs erfreuten sich bei den britischen Truppen in Afghanistan großer Beliebtheit, da sie ein hohes Maß an Schutz vor Landminen und improvisierten Sprengkörpern bieten.

Analysten sagen, dass Mastiffs in einem Gebiet, das so stark vermint ist wie der Donbas, wahrscheinlich sehr nützlich sein werden.

Es wird davon ausgegangen, dass beide Seiten des Konflikts in großem Umfang Landminen eingesetzt haben.

Luftverteidigungssysteme

Großbritannien gibt an, mindestens sechs Luftverteidigungssysteme gespendet zu haben, darunter Starstreak-Raketen.

Starstreak soll tieffliegende Flugzeuge auf kurze Distanz abschießen.

Es ignoriert Gegenmaßnahmen wie Leuchtraketen und Spreu, die von vielen Flugzeugen eingesetzt werden.

„Aus der Sicht eines Piloten ist Starstreak eine sehr unangenehme Sache“, sagt Herr Bronk. „Man kann sehr wenig dagegen tun.“

Er sagt, dass russische Streitkräfte einige Operationen möglicherweise als zu riskant erachten, wenn sie wissen, dass eine so tödliche Waffe wie Starstreak am Boden ist.

Das Vereinigte Königreich hat auch Stormer-Fahrzeuge geliefert, die als mobile Plattform für Starstreak-Raketen dienen.

Zu den weiteren vom Vereinigten Königreich gelieferten Geräten gehören:

  • Javelin-Panzerabwehrraketen
  • Anti-Struktur-Munition
  • Plastiksprengstoff
  • Kleinwaffenmunition
  • Helme
  • Körperrüstung
  • Nachtsichtgeräte
  • Ausrüstung für die elektronische Kriegsführung
  • Gegenbatterie-Radarsysteme
  • GPS-Störgeräte
SourceBBC
In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten