Saturday, June 15, 2024
HomeHervorgehobenDie UN-Hilfslieferungen aus der Türkei an Syrien könnten am Donnerstag wieder aufgenommen...

Die UN-Hilfslieferungen aus der Türkei an Syrien könnten am Donnerstag wieder aufgenommen werden


Die Lieferung humanitärer Hilfe der Vereinten Nationen über die Türkei an Millionen Menschen im Nordwesten Syriens könnte am Donnerstag wieder aufgenommen werden, nachdem die langjährige Operation durch ein verheerendes Erdbeben in der Region gestoppt wurde, sagten UN-Beamte.

Seit mehreren Jahren bezeichnen die Vereinten Nationen den Zugang zu dem von der Opposition kontrollierten Gebiet Syriens über einen Grenzübergang von der Türkei aus als „Lebensader“ für rund 4 Millionen Menschen, die ihrer Meinung nach auf humanitäre Hilfe angewiesen sind.

„Wir hoffen, dass wir morgen etwas über die Grenze bringen können“, sagte Muhannad Hadi, regionaler humanitärer Koordinator der Vereinten Nationen für die Syrienkrise, am Mittwoch gegenüber Reportern. Die gemeldete Zahl der Todesopfer durch das Beben am Montag liegt in der Türkei und in Syrien bei über 12.000 Menschen.

Hadi und der amtierende oberste UN-Beamte in Syrien, El-Mostafa Benlamlih, sagten, dass auch Vorbereitungen für Hilfskonvois im Gange seien, die die Frontlinien im kriegszerrütteten Syrien überqueren und in den Nordwesten gelangen sollen – der einzige Weg, den die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad angibt zur Hilfeleistung genutzt werden.

„Die Idee besteht darin, die Menschen auf die schnellste, günstigste und beste Art und Weise zu erreichen. Cross-Line ist bis heute kein Ersatz für Cross-Border. Wir hoffen, dass jeder die Interessen der Menschen in den Vordergrund stellt, wir behalten das bei.“ Politik beiseite”, sagte Hadi.

Die UN-Hilfe aus der Türkei kam im vergangenen Jahr monatlich 2,7 Millionen Menschen im Nordwesten Syriens zugute, verglichen mit 43.500 Menschen pro Monat, die seit August 2021 Hilfe über Routen innerhalb Syriens erhielten.

SOUVERÄNITÄT

Die Vereinten Nationen können aus der Türkei Hilfe nach Syrien liefern, da sie über ein Mandat des UN-Sicherheitsrates verfügen. Die syrische Regierung betrachtet die Operation jedoch als Verletzung ihrer Souveränität, Unabhängigkeit und territorialen Integrität.

„Ohne die Kontrolle der Regierung, ohne Erlaubnis der Regierung, ohne Zustimmung der Regierung – das ist ein Verstoß. Ganz einfach“, sagte Syriens UN-Botschafter Bassam Sabbagh am Dienstag gegenüber Reportern. „Crossline ist vorhanden.“

Hadi und Benlamlih appellierten beide an alle Parteien im Syrienkonflikt, das Volk in den Mittelpunkt zu stellen und den grenzübergreifenden Zugang zu erleichtern. Benlamlih stellte fest, dass die Regierung hilfsbereit sei.

Der UN-Sicherheitsrat genehmigte erstmals 2014 eine grenzüberschreitende Hilfsoperation in Syrien an vier Standorten in der Türkei, im Irak und in Jordanien. Bis 2020 wurde der Zugang zu dem einzigen Grenzübergang, der jetzt genutzt wird, aufgrund des Widerstands Russlands und Chinas eingeschränkt, was Assads Argument für Hilfslieferungen aus Syrien unterstützte.

Assad-Gegner befürchten, dass aus Syrien gelieferte Lebensmittel und andere Hilfsgüter unter die Kontrolle der Regierung geraten könnten.

Ein Vorgehen Assads gegen demokratiefreundliche Demonstranten im Jahr 2011 führte zu einem Bürgerkrieg, in dem Moskau Assad und Washington die Opposition unterstützte. Millionen Menschen sind aus Syrien geflohen und Millionen sind Binnenvertriebene.

Quelle: Reuters

In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten