Wednesday, July 24, 2024
HomeEuropaSolidarität in Coventry zum ukrainischen Kriegsjubiläum

Solidarität in Coventry zum ukrainischen Kriegsjubiläum

Kerzen flackerten sanft, während ukrainische Gebete und Musik die Abendluft in einer Nacht der Besinnung, Solidarität und Hoffnung in Coventry erfüllten.

Coventry, bekannt als „Stadt des Friedens und der Versöhnung“, veranstaltete am Freitagabend eine besondere Mahnwache zum ersten Jahrestag des russisch-ukrainischen Krieges in den Ruinen der Kathedrale der Stadt.

Vor dem Gottesdienst gab es eine Prozession vom Lower Precinct in der Innenstadt zur Domruine.

Am Freitag zuvor fand in der Ukrainisch-Katholischen Kirche der Stadt ein besonderer Gottesdienst statt.

„Es war uns eine Ehre, mit der ukrainischen Gemeinde von Coventry zusammenzukommen, um den ersten Jahrestag der Invasion ihres Landes zu begehen“, sagte Canon Mary Gregory.

„Die Mahnwache gab uns die Gelegenheit, den schrecklichen Schmerz und den Verlust des letzten Jahres anzuerkennen, der Verstorbenen zu gedenken und für die Gefährdeten zu beten.

“Es hat uns auch erlaubt, hoffnungsvoll auf eine bessere, friedlichere Zukunft zu blicken.”

Mario Kosmirak, Vorsitzender der ukrainischen Gemeinde von Coventry, sagte: „Mit Trauer gedenken wir der Opfer, aber mit der Hoffnung, dass wir eines Tages damit rechnen, dass dies ein Ende hat und die Ukraine immer noch ein souveräner Staat sein wird – und eines Tages werden die Menschen dazu in der Lage sein in ihr Land zurückkehren.”

Er fügte hinzu: „Wir wussten vor einem Jahr nicht, was uns erwarten würde, es war einfach niederschmetternd, was wir gehört haben.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass die ukrainische Armee stark gekämpft hat und sind der westlichen und der britischen Regierung sehr dankbar für ihre Unterstützung, humanitäre Hilfe und militärische Hilfe für die Verteidigung der Ukraine.

„Aber am Ende des Tages verlieren immer noch Menschen ihr Leben und die Ukraine braucht mehr Unterstützung.“

Der Morgengottesdienst wurde von Pfarrer David Senyk, dessen Vater in der Ukraine geboren wurde, und Pater Taras Dovbeniuk von der ukrainischen Kirche geleitet.

Zu beiden Männern gesellte sich Dekan von Coventry, Rev. John Witcombe, für die Abendveranstaltung.

„Hier bin ich im Westen, und vor einem Jahr habe ich wie alle anderen im Radio vom Krieg gehört“, sagte Hochwürden Senyk.

„Damals war es besorgniserregend. Wird es eine Wiederholung des Zweiten Weltkriegs? Offensichtlich wusste ich von meinem Vater von den damaligen Gräueltaten.

„Heute ging es wirklich nur darum, es zusammenzuhalten, weil es sehr bedeutungsvoll und persönlich ist. Und es ist für jeden von uns hier persönlich.“

Anlässlich des Jubiläums fanden in den West Midlands Veranstaltungen statt. Zu den beleuchteten Gebäuden gehörten das Dudley Council House und der Glockenturm in Evesham, Worcestershire, während in Wolverhampton und Birmingham auch Gottesdienste stattfanden.

SourceBBC
In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten