Wednesday, April 10, 2024
HomeDeutschlandSeidel Und Lamsfuß Erreichen Zweite Runde Bei Badminton Open

Seidel Und Lamsfuß Erreichen Zweite Runde Bei Badminton Open


Bei den Badminton Open in Saarbrücken steht Marvin Seidel vom 1. BC Bischmisheim im Herren-Doppel in der zweiten Runde. Ausgeschieden sind dagegen im Damen-Doppel die Bischmisheimerinen Isabel Lohau und Stine Küspert mit ihren Partnerinnen Linda Efler und Emma Moszczynski. Das Finale in allen Doppel- und Einzeldisziplinen wird am Sonntag ausgetragen.

333 Meldungen für fünf Disziplinen, 210.000 US-Dollar Preisgeld (197.333 Euro) – das sind die Kennziffern für die kommenden Turniertage. Die Badminton Open ist damit eines der beiden Topturniere in Deutschland.

Bis zum Sonntag liefen noch in Paris die French Open – eines der Topturniere weltweit. Und traditionell nutzen die Profis aus Asien die Gelegenheit, direkt danach in Saarbrücken zu starten.

Der Weg von Paris nach Saarbrücken ist nicht weit, und das saarländische Turnier hat in der Szene wegen seiner besonderen Atmosphäre in der Saarlandhalle einen guten Ruf. Die Veranstaltung findet nicht in einer Sportarena statt, sondern in einer Eventhalle – das ist weltweit einzigartig.

Hohe Hürden für deutsche Teilnehmer

Und gleich vom Start weg waren deutsche Topspielerinnen und -spieler gefordert. Sie profitierten von der kürzesten Anreise. Fast alle trainieren am Olympiastützpunkt Saarbrücken und leben in der Stadt.

Im Herrendoppel war der Saarländer und Nationalspieler Marvin Seidel, ebenso wie Lohau vom 1. BC Bischmisheim, gleich am Dienstagnachmittag mit Marc Lamsfuß gefragt. Mit viel Selbstvertrauen und wenig Nervosität gingen sie in die Partie gegen die zwei US-Amerikaner, Vinson Chiu und Joshua Yuan.

“Wenn wir im ersten Spiel unsere Leistung abrufen können, sollte das eine lösbare Aufgabe sein”, so Lamsfuß. “Trotzdem werden wir die Amerikaner nicht unterschätzen und alles daran setzen, die zweite Runde zu erreichen.” Das gelang auch. Seidel und Lamsfuß entschieden die Partie klar in zwei Sätzen mit jeweils 21:15 für sich.

Lohau und Küspert ausgeschieden

Direkt im Anschluss kämpften im Damendoppel Isabell Lohau und Linda Efler um den Einzug in die nächste Runde. Gegen die beiden Taiwanesinnen Sung Shuo Yun und Yu Chien Hui taten sich die Bundesligistinnen vom 1. BC Bischmisheim allerdings schwer. Den ersten Satzen verloren sie mit 17:21. Nach einem knappen 20:22 im zweiten Satz ist das Turnier für dieses Doppel bereits zu Ende.

Schluss war auch für Stine Küspert vom 1. BC Bischmisheim. Sie schied in der ersten Runde des Damendoppels mit ihrer Partnerin Emma Moszczynski aus. Die beiden Deutschen unterlagen am Dienstag in ihrem Auftaktmatch Nga Ting Yeung und Pui Lam Yeung aus Hongkong klar in zwei Sätzen mit 13:21 und 10:21.

Mixed-Team um Lohau eine Runde weiter

Die Europameister und WM-Dritten von 2022, Mark Lamsfuß und Isabell Lohau, hatten ihre schwere Aufgabe erst am Mittwoch im Mixed vor sich: Sie trafen in der ersten Runde auf das dänische Duo Jesper Toft und Clara Graversen.

“Das Turnier ist wie erwartet sehr gut besetzt und es gibt kaum leichte Runden”, erklärt Lohau mit Blick auf die Begegnung. “Wir haben bisher einmal gegen die Dänen gespielt und verloren. Deshalb wollen wir es beim Heimturnier auf jeden Fall besser machen.”

Und das ist den beiden auch gelungen. Sie stehen gemeinsam nun im Achtelfinale der Badminton Open.

Weltelite am Start

In der Saarlandhalle werden zudem viele Weltklassespieler aufschlagen. Die ehemalige Weltmeisterin und Olympiasiegerin Carolina Marin aus Spanien hat gemeldet. Die dänischen Vizeweltmeister im Herrendoppel-Kim Astrup und Anders Skarup Rasmussen treten gegen die asiatische Konkurrenz an. Und die ist natürlich favorisiert mit Blick auf die Finalspiele am kommenden Sonntag.

Allein Taiwan sendet mit den amtierenden Herrendoppel-Olympiasiegern Lee Yang und Wang Chi-Lin, den Hylo Open-Titelverteidigern Yang Po Han und Lu Chin Yao sowie dem dreimaligen Turniersieger Chou Tien Chen gleich mehrere Top-Stars ins Saarland.

Testlauf für EM

Sie alle kämpfen um ein Preisgeld von insgesamt 210.000 US-Dollar – und um wichtige Punkte für die Olympiaqualifikation für Paris 2024. Wer sich darüber freuen darf, entscheidet sich am Sonntag. Dann stehen die Finalspiele in allen Doppel- und Einzeldisziplinen auf dem Plan.

Im kommenden Jahr werden an gleicher Stelle die Badminton-Europameisterschaften stattfinden. Und deswegen werden bereits jetzt Ausstattung und Dekoration für das Großereignis getestet. Ausrichter und Sponsoren sind ehrgeizig und wollen schon diesmal eine Visitenkarte auf international hohem Niveau abliefern.

In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten