Saturday, June 15, 2024
HomeEuropaEurovision: Warum ist Großbritannien Gastgeber und wann findet es statt?

Eurovision: Warum ist Großbritannien Gastgeber und wann findet es statt?

Eurovision ist der größte internationale Song Contest der Welt, und mehr als 160 Millionen Zuschauer werden das Finale im Mai in Liverpool erwarten.

Es begann im Jahr 1956 als Experiment in Verbindung mit Live-TV-Übertragungen, hat sich aber zu einem riesigen internationalen Spektakel und Fest entwickelt.

In diesem Jahr treten 37 Länder an, die von einigen der enthusiastischsten und animiertesten Fans der Welt verfolgt werden – und zum ersten Mal können Zuschauer außerhalb der Eurovision-Länder mitmachen und für ihre Lieblingsacts stimmen.

Die Ukraine hat 2022 gewonnen, warum findet es also in Großbritannien statt?

Das Kalush Orchestra aus der Ukraine gewann letztes Jahr in Turin, Italien, mit ihrem Song Stefania. Zweiter wurde der Brite Sam Ryder mit Space Man.

Normalerweise richtet das Siegerland den nächsten Wettbewerb aus. Aber wegen des anhaltenden Krieges in der Ukraine lud die European Broadcasting Union (EBU), die den Wettbewerb organisiert, die BBC ein, ihn im Namen der Ukraine auszurichten.

Liverpool, das der Welt The Beatles, Frankie Goes to Hollywood und The Wombats bescherte, wurde als Gastgeberstadt ausgewählt, und der Wettbewerb findet in der M&S Bank Arena am Wasser statt.

Dies ist das neunte Mal, dass das Vereinigte Königreich den Wettbewerb ausrichtet, und das fünfte Mal, dass er aus finanziellen oder Kapazitätsgründen für andere Länder ausgerichtet wird.

Wann ist es?

Die Eurovision kulminiert mit dem großen Spektakel eines großen Finales am Samstag, den 13. Mai, aber es gibt einen langen Vorlauf, der am 31. Januar mit der Übergabe der Gastgeberstadt und der Auslosung beginnt, um zu entscheiden, welche Länder in welchem ​​Halbfinale antreten werden.

Viele der teilnehmenden Länder haben auch mit dem Auswahlverfahren für ihre teilnehmenden Acts und Songs begonnen. Das ist in der Regel bis Mitte März abgeschlossen.

Der Wettbewerb selbst besteht aus drei Live-Shows: zwei Halbfinals und dem großen Finale.

Das diesjährige Halbfinale findet am Dienstag, den 9. Mai und Donnerstag, den 11. Mai statt. Jeweils zehn Länder werden durchlaufen.

Die sogenannten „Big Five“ nehmen nicht am Halbfinale teil – Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland zahlen mehr an die EBU und sichern sich so zusammen mit dem letztjährigen Gewinner, der Ukraine, einen Platz im Finale. Am 13. Mai werden also insgesamt 26 Länder um den Eurovisions-Titel kämpfen.

Wie bekomme ich ein Ticket?

Tickets für das Finale und das Halbfinale sind notorisch schwer zu bekommen, aber Tausende gehen in den Verkauf.

Einzelheiten darüber, wie viele Tickets in der Arena erhältlich sein werden; Wann sie veröffentlicht werden und wie man sie bekommt, muss noch bestätigt werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Eurovisions-Website .

Es gibt tatsächlich neun Shows mit Eintrittskarte – einschließlich Proben früher am Tag, die besser für Familien funktionieren, und Shows für die Jurys, die über die Acts abstimmen.

In der Stadt wird es auch einen Fanpark mit großen Bildschirmen geben, auf dem die Leute mitfeiern können.

Wenn es um Europa geht, warum ist Australien dabei?

Kate Miller-Heidkes vertrat Australien 2019 in Tel Aviv

Eurovision ist in Australien seit den 1980er Jahren beliebt, und 2015 wurde das Land eingeladen, im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60. Jahr des Song Contests aufzutreten.

Es war ein solcher Erfolg, dass das Land die Erlaubnis erhielt, mindestens bis zu diesem Jahr an Wettkämpfen teilzunehmen. Australien muss ebenso wie andere europäische Länder eine Gebühr an die EBU zahlen, um teilnehmen zu können.

Sollte Australien jemals den Wettbewerb gewinnen, müssten sie gemäß einer Sonderregel einen europäischen Co-Gastgeber benennen, der den Wettbewerb in ihrem Namen ausrichten würde, also keine Chance, dass der Eurovision Song Contest in Down Under stattfindet.

Es gibt andere Länder außerhalb Europas – wie Armenien und Israel – die ebenfalls am Eurovision teilnehmen, da sie Mitglieder der EBU sind.

Wie funktioniert die Abstimmung?

Die 10 Acts, die jedes Halbfinale durchlaufen, werden ausschließlich durch öffentliche Abstimmungen entschieden. Zuvor waren auch Jury-Stimmen beteiligt, aber diesmal nicht.

Im Finale selbst ist die Abstimmung etwas komplizierter.

Die Stimmenzahl kann nervenaufreibend sein

Jedes der 26 teilnehmenden Länder hat eine Jury, deren Mitglieder alle Leistungen der Länder bewerten. Sie geben den Top 10 Acts 12, 10, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei oder einen Punkt. Diese Jury-Abstimmungsergebnisse werden in der Nacht nacheinander von jedem Land bekannt gegeben.

Dann geben die teilnehmenden Länder, berechnet aus den Stimmen der Zuschauer, den anderen Teilnehmern 12 zu 1 Punkte auf die gleiche Weise (außer 11 und 9).

Öffentliche Stimmen aus dem Rest der Welt werden so gezählt, als ob sie ein anderes Land wären, und mit 12 zu 1 Punkt zugeordnet. Das ist neu, es ist also das erste Mal, dass Menschen auf der ganzen Welt, nicht nur in Eurovisionsländern, zu Wort kommen können.

Diese entscheiden gemeinsam über den Gesamtsieger der gläsernen Mikrofontrophäe.

Wer zahlt dafür?

Jedes teilnehmende Land nimmt als Sender teil – zum Beispiel BBC, RTÉ und RAI für das Vereinigte Königreich, Irland und Italien.

Alle Sender zahlen für die Teilnahme eine Gebühr, wobei die Big Five mehr zahlen als andere.

Wie viel jeder teilnehmende Sender für die Teilnahme zahlt, wird nicht veröffentlicht, aber die Gesamtkosten zwischen allen Teilnehmern belaufen sich normalerweise auf etwa 5 Millionen Pfund (6,2 Millionen Dollar), wobei der Gastgeber eine weitere Summe zahlt.

Bulgarien, Nordmazedonien und Montenegro, die alle das Halbfinale des letzten Jahres nicht überstanden haben, haben sich aus Geldsorgen aus dem diesjährigen Wettbewerb zurückgezogen.

Die lokale Regierung in und um Liverpool hat 4 Millionen Pfund für Attraktionen rund um den Wettbewerb im Mai zugesagt, darunter ein Fandorf mit großen Bildschirmen und Bühnen für Live-Musik.

Darüber hinaus sagt die britische Regierung, dass sie sich auch finanziell beteiligen wird. Aber der Großteil der Kosten wird der BBC als Host Broadcaster zufallen.

Eurovisioncast ist auf BBC Sounds verfügbar oder suchen Sie dort, wo Sie Ihre Podcasts erhalten.

SourceBBC
In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten