Wednesday, April 17, 2024
HomeASEANDie Europäische Union und Malaysia unterzeichnen ein Partnerschafts- und Kooperationsabkommen

Die Europäische Union und Malaysia unterzeichnen ein Partnerschafts- und Kooperationsabkommen

Die Europäische Union (EU) und Malaysia haben im Dezember 2022 ein Partnerschafts- und Kooperationsabkommen (EU-MY PCA) unterzeichnet. Das PCA bietet einen übergreifenden Rahmen, der darauf abzielt, die bilaterale Zusammenarbeit zu stärken, insbesondere in den Bereichen Handel und Investitionen, Finanzen und Energie . Darüber hinaus kann das EU-MY-PKA dazu beitragen, die Diskussionen über das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Malaysia wieder aufzunehmen, das 2012 in eine Sackgasse geriet.

Am 14. Dezember 2022 unterzeichneten die Europäische Union und Malaysia während des ersten ASEAN-EU-Gedenkgipfels in Brüssel, Belgien, ein Partnerschafts- und Kooperationsabkommen (EU-MY PCA).

Das PKA bietet einen übergreifenden Rahmen, der darauf abzielt, die bilaterale Zusammenarbeit zwischen der EU und Malaysia zu stärken. Das Abkommen enthält unter anderem über 60 Artikel in Bereichen wie Handel und Investitionen, Energie, Finanzen und Politik. Malaysia ist das sechste Land der ASEAN, das ein PKA mit der EU unterzeichnet hat, die anderen sind Indonesien, die Philippinen, Vietnam, Singapur und Thailand.

Insbesondere trägt das EU-MY-PKA dazu bei, die Grundlagen für die Wiederaufnahme der Gespräche über das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Malaysia (MEUFTA) zu schaffen, dessen Verhandlungen seit 2012 ins Stocken geraten sind.

Der gesamte bilaterale Handel zwischen den beiden Ländern erreichte 2021 geschätzte 48 Milliarden US-Dollar, wobei Malaysia einen Überschuss von 20 Milliarden US-Dollar verzeichnete. Dabei dominierten Elektro- und Elektroprodukte (16,3 Milliarden US-Dollar), Gummiprodukte (3,89 Milliarden US-Dollar) und Palmölprodukte (2,49 Milliarden US-Dollar).

Höhepunkte des EU-MY PCA

Abbau der technischen Handelshemmnisse

Beide Parteien werden die Verwendung internationaler Standards fördern und Informationen über technische Vorschriften im Rahmen des WTO-Übereinkommens über technische Handelshemmnisse austauschen.

Zoll

Malaysia und die EU hoffen, die Sicherheit des internationalen Handels zu erhöhen und gleichzeitig einen ausgewogenen Ansatz zwischen Handelserleichterung und Betrugsbekämpfung zu bieten. Um dieses Ziel zu erreichen, teilen beide Parteien ihre Erfahrungen in Bezug auf Folgendes:

  • Vereinfachung der Import- und Exportverfahren;
  • Gewährleistung der Transparenz von Zoll- und Handelsvorschriften;
  • Einrichtung von Mechanismen zur gegenseitigen Amtshilfe; und
  • Entwicklung anderer Bereiche der Zollzusammenarbeit.

Investitionen

Beide Parteien zielen darauf ab, einen größeren Investitionsfluss zu fördern, indem sie die Zusammenarbeit in Investitionsfragen verbessern und offene und nicht diskriminierende Regeln für Investoren fördern.

Handel mit Dienstleistungen

Die Vertragsparteien fördern den Handel mit Dienstleistungen untereinander, auch durch elektronischen Handel, sowie den Zugang zu Kapital und Technologie.

Rechte an geistigem Eigentum

Im Rahmen des PKA werden Malaysia und die EU geeignete Maßnahmen ergreifen, um den wirksamen Schutz der Rechte an geistigem Eigentum zu gewährleisten. Ein besserer Schutz der Rechte des geistigen Eigentums kann zur Förderung technologischer Innovationen und zur Verbreitung solcher Technologien zum gegenseitigen Vorteil der Nutzer und Hersteller beider Parteien beitragen.

Finanzdienstleistungen

Die Parteien werden ihre Zusammenarbeit verstärken, um engere gemeinsame Regeln und Standards für den Banken-, Versicherungs- und andere Teile des Finanzsektors, einschließlich islamischer Finanzdienstleistungen, zu erreichen.

Organisierte Kriminalität und Korruption

Die Parteien werden bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität, der Finanzkriminalität und der Korruption zusammenarbeiten. Beide Parteien werden die Standards des UN-Übereinkommens gegen die grenzüberschreitende organisierte Kriminalität und seine Durchführungsprotokolle umsetzen.

Kleine und mittelständische Unternehmen

Malaysia und die EU werden die industrielle Zusammenarbeit fördern, um die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) zu verbessern. Dazu gehört die Bereitstellung von Informationen über bewährte Praktiken beim Zugang zu Finanzmitteln, dem Transfer von Soft- und Hard-Technologien, gemeinsamen Forschungs- und Innovationsprojekten sowie der Förderung von nachhaltigem Konsum und sozialer Verantwortung von Unternehmen.

Internet-Sicherheit

Malaysia und die EU werden im Bereich Cybersicherheit durch den Austausch von Informationen in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Forschung und Entwicklung sowie neue Politiken und beste Strategien zusammenarbeiten.

Wissenschaft, Technologie und Innovation

Die PCA fördert unter anderem die Zusammenarbeit in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation wie IKT, Cybersicherheit, Nanotechnologie, Biotechnologie, Weltraumtechnologie und erneuerbare Energien.

Andere Formen der Zusammenarbeit umfassen die Entwicklung von Partnerschaften zwischen wissenschaftlichen Gemeinschaften, Universitäten und Forschungszentren sowie die Ausbildung und den Austausch von Forschern.

Energie

Im Rahmen des PCA wollen beide Parteien zusammenarbeiten, um die Versorgung, Kanäle und Quellen von Energie zu diversifizieren und die Energiesicherheit zu stärken. Darüber hinaus werden die EU und Malaysia zusammenarbeiten, um erneuerbare Energieformen zu entwickeln, darunter Biomasse, Biogas und Biokraftstoffe.

Tourismus

Die Parteien entwickeln eine Zusammenarbeit, um den positiven Beitrag des Tourismussektors zu verstärken und die negativen Auswirkungen des Tourismus abzumildern. Dies wird durch die Entwicklung des Ökotourismus, die Verbesserung der Ausbildung und die Achtung der Interessen der lokalen Gemeinschaften erreicht.

EU-MY PCA ebnet einen vielversprechenden Weg zu einem Freihandelsabkommen

Das EU-MY PCA kann dazu beitragen, die Diskussionen über ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und Malaysia wieder aufzunehmen. Die Verhandlungen gerieten 2012 in eine Sackgasse.

Wenn das Freihandelsabkommen abgeschlossen wird, soll es neben vielen anderen Bereichen den Marktzugang für Waren, Dienstleistungen, Investitionen und geistige Eigentumsrechte abdecken. Wichtig ist, dass die EU durch Malaysias Mitgliedschaft in der Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) und dem Comprehensive and Progressive Agreement for the Trans-Pacific Partnership (CPTPP) Zugang zu den größten Freihandelszonen der Welt haben wird. Dies würde den Zugang zu einem Markt mit über 2,3 Milliarden Menschen in über 15 Ländern bedeuten. 

In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten