Wednesday, April 17, 2024
HomeHervorgehobenChina wirft Blindgänger auf Russland, Moskauer Medien stöhnen

China wirft Blindgänger auf Russland, Moskauer Medien stöhnen

Was? Sanktionsverachtende Verkäufer interessieren sich nicht für Ihre Beschwerden? Das ist eine Schande

Laut der russischen Wirtschaftstageszeitung Коммерсантъ (Kommersant) ist die Ausfallrate von Halbleitern, die von China nach Russland verschifft werden, in den letzten Monaten um 1.900 Prozent gestiegen.

Kommersant zitiert eine anonyme Quelle und gibt an, dass vor der illegalen Invasion Russlands in der Ukraine die Fehlerquote bei importiertem Silizium zwei Prozent betrug. Seit Beginn des Krieges sind russische Hersteller offenbar mit Ausfallraten von 40 Prozent konfrontiert.

Bereits eine Fehlerquote von zwei Prozent ist suboptimal, da Produkte aus vielen Komponenten dadurch erhebliche Qualitätsprobleme erfahren können. Fehlerquoten von 40 % bedeuten, dass Verbrauchsmaterialien gefährlich nahe daran sind, ihren Zweck zu erfüllen.

Laut Kommersant genießen die russischen Elektronikhersteller das Leben überhaupt nicht, weil neben der hohen Ausfallrate graue Marktausrüstung nicht mit der gleichen Geschwindigkeit fließt wie legale Ausrüstung und die Lieferketten derzeit in Russland tatsächlich sehr geknickt sind.

Die Zeitung macht die Wirtschaftssanktionen dafür verantwortlich, dass viele große Unternehmen Russland verlassen haben. Graumarkt-Distributoren und andere opportunistische Betreiber sind die einzigen Einheiten, die bereit sind, mit russischen Unternehmen Geschäfte zu machen.

Graumarktleute sind weder für ihren erstklassigen Kundenservice noch für ihr Engagement für Qualität bekannt. Sie kommen damit durch, weil Käufer von Produkten mit – ähm – unkonventioneller Herkunft sich selbst belasten, wenn sie sich bei Behörden beschweren.

Vielleicht werfen sie russischen Käufern sogar Blindgänger zu, da sie wissen, dass sie nicht ohne weiteres auf Alternativen zugreifen können.

Starlink, das von beiden Seiten im ukrainischen Tumult erschossen wurde, lebt, um weiterzukämpfen
Extreme Networks gibt zu, Kits an den russischen Hersteller von Hyperschallraketen verkauft zu haben

China könnte den Digital Yuan nutzen, um Sanktionen im russischen Stil zu umgehen
Rotes auf den Betten: Putins Krieg löst chinesischen Chip-Boom aus, angefangen bei Heizdecken

Wenn 40 Prozent des aus China bezogenen Siliziums tatsächlich kaputt sind, ist das ein interessanter Ausdruck der „Freundschaft ohne Grenzen“, die Moskau und Peking im Februar 2022 erklärt haben. Es ist auch eine Kuriosität, wenn man bedenkt, dass Chinas oft bekundetes Bestreben ist, die Korruption zu unterdrücken und seine Wirtschaft zu modernisieren , und konzentrieren Sie sich nur auf die Qualitätsentwicklung von weltweit führenden Produkten.

China hat eine diplomatische Sprache verwendet, die deutlich macht, dass es die illegale Invasion Russlands in der Ukraine nicht ganz billigt – aber das Reich der Mitte stört sich auch nicht an Russlands internationaler Isolation. Dies bedeutet, dass sich die Exportaussichten chinesischer Unternehmen zu einer Zeit verbessern, in der die meisten liberalen Demokratien der Welt Huawei, ZTE und anderen chinesischen Hightech-Unternehmen die Tür verschlossen haben.

Moskau muss unterdessen mehr Ausrüstung herauspumpen, um seine illegale Invasion aufrechtzuerhalten. Halbleiter sind ein entscheidendes Element dieser Bemühungen. Wenn also die Ausfallraten hoch sind, behindert jeder, der fragwürdige Produkte nach Russland schickt, die Nicht-Kriegsbemühungen.

Quelle: Das Register

In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten