Friday, April 19, 2024
HomeChinaAustraliens Geheimdienstchef warnt vor Spionage, während die Rivalität zwischen den USA und...

Australiens Geheimdienstchef warnt vor Spionage, während die Rivalität zwischen den USA und China zunimmt


Mehr Australier seien Ziel von Spionage „als jemals zuvor in der Geschichte Australiens“, sagt der Chef der Australian Security Intelligence Organization (ASIO).

Die indopazifische Region sei Zeuge eines „Großmachtwettbewerbs“ zwischen China und den Vereinigten Staaten, während ein „Durst“ nach verdeckten Informationen Spionage- und ausländische Einmischungsoperationen gegen Australien vorangetrieben habe, warnte der Geheimdienstchef des Landes.

Australien ist nun mit beispiellosen Bedrohungen konfrontiert, da mehr Australier als je zuvor von ausländischen Agenten angegriffen werden, sagte Mike Burgess, der Generaldirektor der Australian Security Intelligence Organization (ASIO), am späten Dienstag.

„Angesichts der Macht der Vereinigten Staaten, unseres Hauptverbündeten, die durch den Aufstieg Chinas in Frage gestellt wird“ und der Territorialstreitigkeiten im Südchinesischen Meer, in der Taiwanstraße und auf der koreanischen Halbinsel, sagte Burgess, dass Australien ein Schwerpunkt für Geheimdienstakteure aus dem In- und Ausland sei außerhalb der Region, die „ihre Interessen vorantreiben und die Australiens untergraben“ wollen.

„Die Vielfalt der Regierungen, die Spionage betreiben, wird Sie überraschen“, sagte der ASIO-Chef in seiner jährlichen Bedrohungsbewertung für Australien.

„Sie nutzen Spionage, um heimlich die Politik und Entscheidungsfindung Australiens, unsere Allianzen und Partnerschaften sowie unsere wirtschaftlichen und politischen Prioritäten zu verstehen“, sagte er.

Zu den Australiern, auf die sich ausländische Geheimdienstoperationen konzentrieren, gehören Richter, Medienkommentatoren und Journalisten, sagte Burgess und fügte hinzu, dass eine kleine Anzahl von „Richterpersönlichkeiten“ „verdächtigen Annäherungsversuchen“ ausgesetzt gewesen sei.

„Basierend auf dem, was ASIO sieht, sind mehr Australier Ziel von Spionage und ausländischer Einmischung als jemals zuvor in der Geschichte Australiens – mehr feindliche ausländische Geheimdienste, mehr Spione, mehr gezielte Angriffe, mehr Schaden“, sagte er.

„Von meinem Platz aus fühlt es sich an wie ein Nahkampf.“

Er fügte hinzu, dass ausländische Einmischungseinsätze auch genutzt werden, um „Mitglieder von Diasporagemeinschaften zu überwachen, zu bedrohen und ihnen sogar zu schaden“.

Er stellte fest, dass ASIO seit September 2021, als US-Präsident Joe Biden, der damalige Premierminister des Vereinigten Königreichs Boris Johnson und der frühere australische Premierminister Scott Morrison eine dreiköpfige Aktion ankündigten, einen Anstieg der Online-Angriffe auf Personen verzeichnete, die in der australischen Verteidigungsindustrie arbeiten. Eine Vereinbarung namens AUKUS über die Bereitstellung einer Flotte von U-Booten mit US-Atomtechnologie für Australien.

„Während wir AUKUS vorantreiben, ist es von entscheidender Bedeutung, dass unsere Verbündeten wissen, dass wir unsere Geheimnisse und ihre Geheimnisse bewahren können“, sagte Burgess.

„Drittunternehmen haben den Australiern Hunderttausende Dollar und andere bedeutende Vergünstigungen angeboten, um autoritären Regimen dabei zu helfen, ihre Kampffähigkeiten zu verbessern“, sagte Burgess.

Er sagte, dass es den Behörden in einigen Fällen gelungen sei, Personen mit militärischem Fachwissen daran zu hindern, ins Ausland zu reisen, um dort eine Ausbildung zu absolvieren. In anderen Fällen hätten jedoch rechtliche Unklarheiten die Fähigkeit der Strafverfolgungsbehörden zum Eingreifen behindert.

Der australische Verteidigungsminister Richard Marles kündigte kürzlich an, dass Canberra das Gesetz verschärfen werde, um zu verhindern, dass ehemalige Angehörige der australischen Sicherheitsdienste ihr Fachwissen an ausländische Regierungen weitergeben.

Australische, kanadische und britische Verteidigungsbeamte haben in den letzten Monaten alle Bedenken geäußert, dass China versucht, militärisches Fachwissen wie Kampfjet-Piloten abzuwerben.

Washington versucht derzeit, den ehemaligen Piloten des US-Marine Corps, Daniel Duggan, aus Australien auszuliefern, weil er sich 2010 und 2012 mit anderen verschworen haben soll, um chinesische Piloten auszubilden.

Quelle: Aljazeera

In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten