Wednesday, July 24, 2024
HomeGlobale NachrichtenWissenschaftsabkommen zwischen Großbritannien und der Schweiz, da beide vom EU-Programm ausgeschlossen sind

Wissenschaftsabkommen zwischen Großbritannien und der Schweiz, da beide vom EU-Programm ausgeschlossen sind

Das Vereinigte Königreich und die Schweiz treffen eine Einigung über die wissenschaftliche Zusammenarbeit, da beide Länder weiterhin von einem großen EU-Programm ausgeschlossen sind.

Politische Spannungen bedeuten, dass die beiden Nationen vom milliardenschweren Horizon-Programm der EU ausgeschlossen wurden.

Im Rahmen des britisch-schweizerischen Deals gibt es keine frischen Mittel.

Der Schweizer Botschafter in Grossbritannien, Markus Leitner, bezeichnete es jedoch als “politisches Signal” an die Forschenden, bestehende Beziehungen zu vertiefen und neue Projekte zu finden.

Die Vereinbarung wird am Donnerstag in London abgeschlossen.

Der britische Wissenschaftsminister George Freeman sagte: “Eine wissenschaftliche Supermacht zu sein bedeutet, unsere internationalen Beziehungen zu führenden Forschungs- und Entwicklungsländern wie der Schweiz zu vertiefen.”

Die Vereinbarung wird sich auf Bereiche wie künstliche Intelligenz und die Umwandlung akademischer Entdeckungen in Start-up-Unternehmen konzentrieren.

Das Vereinigte Königreich und die Schweiz haben versucht, sich dem wichtigsten Förderprogramm der EU für Forschung und Innovation, Horizon Europe, anzuschließen, das über ein Budget von 95,5 Milliarden Euro (81,2 Milliarden Pfund) für die sechs Jahre bis 2027 verfügt.

Aber das Vereinigte Königreich verließ die EU im Januar 2020, und die Mitgliedschaft bei Horizon wurde in einem Streit über die Handelsvereinbarungen nach dem Brexit für Nordirland aufgehalten, wobei London Vertragsverletzungen vorgeworfen wurde.

Die Schweiz war nie Mitglied der Europäischen Union, hat aber stattdessen Dutzende bilaterale Abkommen mit Brüssel. Die vollständige Schweizer Beteiligung an Horizon wurde blockiert, nachdem die Schweiz Pläne für ein übergeordnetes Abkommen mit der EU abgelehnt hatte.

Das EU-Programm bringt führende akademische und industrielle Forscher aus allen Mitgliedsländern zusammen. Personen mit Sitz in Drittländern können teilnehmen, aber in der Regel keine Projekte leiten oder auf EU-Mittel zugreifen.

Botschafter Markus Leitner sagte, der britisch-schweizerische Deal sei „getrennt“ von seinen Bemühungen, Horizon beizutreten, die „Priorität“ blieben.

Die assoziierte Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs bei Horizon wurde grundsätzlich im Rahmen eines Brexit-Vertrags vereinbart, der als Handels- und Kooperationsabkommen bezeichnet wird.

Die Europäische Kommission hat jedoch wiederholt darauf hingewiesen, dass in diesem Abkommen keine verbindliche Frist für die Assoziierung festgelegt wurde.

Die daraus resultierende Unsicherheit für den Sektor und die Angst vor einem „Brain Drain“ führen dazu, dass die Minister sagen, dass sie bald ihr eigenes internationales Programm verfolgen könnten, das als Plan B bekannt ist.

Internationale Vereinbarungen würden Teil dieses alternativen Programms sein, zusammen mit neuen akademischen Stipendien und der Finanzierung von Spitzenforschung.

Aber die Universitäten haben gesagt, dass die Rückkehr zu Plan B ein „zweitbestes“ Ergebnis wäre, während das Ausmaß des Schweizer Deals Horizon nicht gewachsen ist.

Herr Freeman sagte der BBC jedoch, er plane mehr: „Dieses anglo-schweizerische Abkommen ist das erste einer Reihe von Verhandlungen, über die ich verhandele. Ich war kürzlich in Israel, das als nächstes folgen wird.“

Der Leiter von Universities UK International, Jamie Arrowsmith, begrüßte das Schweizer Abkommen, sagte aber, dass den Interessen aller, einschließlich der globalen Wissenschaft, „am besten gedient wäre, wenn alle Parteien sich bereit erklärten, politische Hindernisse zu beseitigen und die Vereinigung des Vereinigten Königreichs und der Schweiz mit Horizon Europe zu ratifizieren“.

In der Wissenschafts- und Forschungsgemeinschaft gibt es Nervosität, dass das Finanzministerium versuchen könnte, die 15 Milliarden Pfund zu kürzen, die für Horizon vorgesehen waren.

Die konservative Regierung erwartet am 17. November Kürzungen der öffentlichen Ausgaben in Milliardenhöhe.

Quelle: BBC

In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten