Tuesday, April 23, 2024
HomeAlbanienMontenegro – Albanien: Abkommen wurden auf dem gemeinsamen Regierungstreffen unterzeichnet

Montenegro – Albanien: Abkommen wurden auf dem gemeinsamen Regierungstreffen unterzeichnet

Heute fand in Podgorica das gemeinsame Treffen der Regierungen von Montenegro und Albanien statt.

 Nach dem Treffen unterzeichneten die Ministerpräsidenten der beiden Länder, Dritan Abajović und Edi Rama, mehrere Abkommen, darunter das über den Bau einer Brücke in Bojana.

Auf der Pressekonferenz dankte Rama Abazovic für seinen Wunsch, den „Open Balkans“-Gipfel im Juni in Montenegro abzuhalten, während Abazovic klarstellte, dass ein informelles Treffen des Open Balkans geplant sei.

„Wenn es die politischen Bedingungen erlauben, wäre es gut, ein informelles Treffen zu organisieren, bei dem wir versuchen werden, die Führer des Westbalkans zusammenzubringen, um die Atmosphäre zu schaffen, die wir heute haben, und es ist in unserem Interesse, dass in der Region Harmonie herrscht “, sagte Abazovic.

Er betonte, er bleibe der Meinung, dass jede regionale Zusammenarbeit zu Frieden und Stabilität beitrage.

Rama sagte, dass die Stadt, in der der Open Balkans Summit in Montenegro stattfinden wird, nicht vereinbart wurde, dies sei die Entscheidung des Premierministers.

„Ich sagte, dass der Premierminister seinen Wunsch geäußert hat. Fordern Sie keine versteckte Hand in der Open Balkans-Initiative, sehen Sie nicht die Russen, die Chinesen oder sogar Deutschland hinter dem Open Balkans … Der Open Balkans ist unsere Initiative, um die Ziele des Berliner Prozesses wiederzubeleben“, betonte Rama.

Edi Rama sagte auch, dass sich Montenegro und Albanien voll und ganz für den Weg in die EU einsetzen und dass die EU in Bezug auf die Geopolitik und die Beziehungen zum Balkan offener und sensibler geworden sei.

„Ich argumentiere, dass der Open Balkan notwendig ist, um das Tempo aller Werte und Forderungen aus dem Berliner Prozess zum Leben zu erwecken, und der Podgorica-Gipfel im Juni wird dazu beitragen“, sagte Rama.

Rama kündigte auch an, dass es keinen Konflikt zwischen dem Berliner Prozess und dem Open Balkan gebe.

„Wir brauchen unsere Kräfte, um die Fragen der Gründung des Berliner Prozesses zum Leben zu erwecken“, betonte Rama und sagte, die Region brauche eine bessere Zusammenarbeit.

Über die Boyana-Brücke

Wie von der montenegrinischen Regierung angekündigt, wurden mehrere zwischenstaatliche Abkommen unterzeichnet, um die bilaterale Zusammenarbeit zu verbessern. Abazovic und Rama unterzeichneten ein Abkommen zwischen den beiden Ländern, um eine Brücke über den Fluss Boyana zu bauen.

Rama sagte auch, dass Albanien aus den Mitteln bereits ein Projektkonzept für die zukünftige Brücke in Boyana entwickelt habe.

„Wie ich Dritan sagte, sind die Löhne hier in Montenegro höher, also können wir die Brücke nicht bezahlen, wenn wir bereits für die Projektidee bezahlt haben“, sagte Rama.

Abazovic sagte auf der Pressekonferenz, dass heute eine Botschaft der Zusammenarbeit und des Engagements für die gemeinsame Zukunft der beiden Länder auf der Grundlage der wirtschaftlichen Zusammenarbeit gesendet wurde.

Wie er sagte, wird die Brücke in Boyana die beiden Küsten verbinden, aber es wird auch ein neues Tourismusprodukt der beiden Länder sein.

“Das Ziel ist es, Verkehrsstaus zu reduzieren”, sagte Abazovic.

Ihm zufolge sehen Montenegro und Albanien in der Zusammenarbeit eine große Perspektive, die zu einem besseren Leben für die Bürger führen soll.

Er sagte auch, dass die Beziehungen zwischen Albanien und Montenegro ein Beispiel in der Region sein könnten.

„Die montenegrinische Regierung wird ähnliche Treffen mit anderen Ländern in der Region organisieren“, sagte Premierminister Abazovic und fügte hinzu, dass Montenegro und Albanien nun sagen können, dass ihre Beziehungen auf ein höheres Niveau gestiegen sind.

„Die Bürger erwarten von uns, dass wir härter für den Fortschritt arbeiten und negative Meinungsverschiedenheiten hinter uns lassen“, sagte Abazovic.

Albanien und Montenegro seien mehr als nur Nachbarn, sagte Rama und fügte hinzu, dass es in dieser schwierigen Zeit noch wichtiger sei, gute Beziehungen aufrechtzuerhalten.

In Bezug auf die Verhandlungen zwischen Belgrad und Pristina sagte Abazovic, dass Montenegro Dialog und Vereinbarungen unterstütze und dass die EU die Zukunft des Westbalkans sei.

„Wir unterstützen den Dialog und die Zusammenarbeit“, sagte Abazovic und fügte hinzu, dass der Status quo für niemanden gut sei.

Rama sagte, er hoffe und verpflichte sich, dass die Situation um das Kosovo und Serbien ohne Wiederkehr in den Weg des Dialogs eintreten werde.

Viele Vereinbarungen wurden unterzeichnet, um die beiden Seiten zu straffen

Neun weitere Vereinbarungen und Memoranden wurden in den Bereichen Energie, Fischerei, Pflanzenschutz, Sozialschutz, Sport, Kultur und Medien, Verteidigung und Gesundheit sowie die Vereinbarung zur Eröffnung des gemeinsamen Grenzübergangs Sveti Nikola -Pulaj auf dem Territorium von unterzeichnet Albanien.

Mehrere Vereinbarungen wurden zwischen den Dienststellen der Regierung von Montenegro und Albanien unterzeichnet.

Das Treffen der beiden Regierungen fand im Neubau der Akademie der Wissenschaften und Künste Montenegros in Podgorica statt.

SourceOlympia
In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten