Wednesday, April 17, 2024
HomeEuropaLänderprofil Andorra

Länderprofil Andorra

Das winzige Fürstentum Andorra liegt im Hochgebirge der Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien.

Die Hauptstütze der prosperierenden Wirtschaft ist der Tourismus, auf den etwa 80 % des BIP entfallen. Geschätzte 10 Millionen Menschen kommen jedes Jahr, angezogen vom Wintersport, einem warmen Sommerklima und zollfreien Waren.

Der Bankensektor des Landes genießt teilweise den Status einer Steueroase.

Mehr als 700 Jahre lang wurde Andorra gemeinsam vom Führer Frankreichs und dem spanischen Bischof von Urgell regiert.

Die erste andorranische Verfassung wurde 1993 verabschiedet und begründete eine parlamentarische Regierung. Es trat dann den Vereinten Nationen und dem Europarat bei.

Der französische Präsident und der Bischof von Urgell sind immer noch gemeinsame Co-Prinzen und Staatsoberhäupter, aber die Rollen sind ehrenamtlich.

Andorra ist kein Mitglied der EU, hat aber eine besondere Beziehung zu ihr und verwendet den Euro.

FÜRSTENTUM ANDORRA: FAKTEN

  • Hauptstadt: Andorra la Vella
  • Fläche: 467 km²
  • Einwohner: 77.500
  • Sprache: Katalanisch
  • Lebenserwartung: 80 Jahre (Männer) 84 Jahre (Frauen)

FÜHRER

Co-Staatsoberhäupter: Der Bischof von Urgell, Spanien, und Präsident von Frankreich

Regierungschef: Xavier Espot Zamora

Xavier Espot Zamora übernahm nach den Parlamentswahlen im April 2019 das Amt des Premierministers.

In den letzten Jahren hat die Regierung viele Reformen eingeleitet. Es legalisierte politische Parteien und Gewerkschaften und garantierte die Religions- und Versammlungsfreiheit.

Es gab auch eine Neudefinition der Qualifikationen für die andorranische Staatsbürgerschaft, ein wichtiges Thema in einem Land, in dem nur eine Minderheit der Einwohner legale Staatsbürger sind.

Im Juli 2022 stimmte der Gesetzgeber einstimmig dafür, gleichgeschlechtlichen Paaren den Zugang zur standesamtlichen Eheschließung zu ermöglichen.

MEDIEN

Die andorranische Medienszene ist zum Teil durch die Nähe zu Frankreich und Spanien geprägt.

Andorraner haben Zugang zu Sendungen aus beiden Ländern, und Andorra war viele Jahre lang die Heimat von Sud Radio, einem leistungsstarken Sender, der nach Südwestfrankreich sendet.

Es gibt einen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, TVA, und Radio Nacional d’Andorra betreibt mehrere Radiosender.

ZEITLEISTE

Einige wichtige Daten in der Geschichte Andorras:

803 n. Chr. – Kaiser Karl der Große erobert das Gebiet des heutigen Andorra von den Mauren zurück und soll seinen Bewohnern Urkunden erteilen. Nach dem Tod Karls des Großen wird Andorra von Karl II., dem Enkel Karls des Großen, dem spanischen Grafen von Urgell zugesprochen.

1133 – Graf von Urgell tritt Andorra an den Bischof von Urgell ab.

1278 – Unter den Bedingungen des “pareage”-Abkommens nimmt Andorra nach Streitigkeiten zwischen den französischen Erben der Grafschaft Urgel und den spanischen Bischöfen von Urgell die gemeinsame Treue zu einem französischen und einem spanischen Prinzen an.

1419 – Ein gewähltes Gremium, der Rat des Landes, wird gegründet, um sich mit lokalen Angelegenheiten zu befassen.

1607 – Das französische Königsedikt setzt das französische Staatsoberhaupt und den Bischof von Urgell als Mitfürsten ein.

1936-39 – Französische Truppen werden entsandt, um Andorra vor dem Übergreifen des Spanischen Bürgerkriegs zu schützen.

1939-45 – Andorra ist während des Zweiten Weltkriegs neutral und wird zu einer wichtigen Schmuggelroute von Vichy-Frankreich ins neutrale Spanien.

1970 – Frauen haben das Wahlrecht.

1982 – Die erste Exekutive der Regierung – „Govern“ auf Katalanisch – tritt ihr Amt an. Ihr Leiter wird vom Landesrat gewählt.

1990 – Andorra unterzeichnet eine Zollunion mit der EU.

1993 – Erste Verfassung per Referendum angenommen. Dokument reduziert feudale Macht zweier Fürsten. Neue Exekutive, Legislative und Judikative werden gebildet. Andorra tritt den Vereinten Nationen bei. Frankreich, Spanien gründen Botschaften.

2005 – Kooperationsabkommen mit der EU tritt in Kraft.

2009 – Andorra willigt ein, das Bankgeheimnis zu lockern, um es anderen Ländern zu erleichtern, Steuerhinterzieher und Geldwäscher zu verfolgen.

2013 – Andorra führt zum ersten Mal eine Einkommenssteuer ein, da es von der Europäischen Union unter Druck gesetzt wird, gegen Steuerhinterziehung vorzugehen.

2016 – Das Parlament billigt Pläne, die Geheimhaltung von Bankkonten von EU-Bürgern zu beenden

SourceBBC
In Verbindung stehende Artikel

Übersetzen

Am beliebtesten